Warum wir am 25.1. das Burns Supper feiern

Haggis, Copyright Jonathunder, Wikipedia

Robert Burns (1759–1796) gilt neben Sir Walter Scott als der bedeutendste schottische Dichter. Er verfasste unzählige Gedichte und Lieder, darunter das berühmte „Auld Lang Syne“ (schottisch: „Die längst vergangene Zeit“). Eines seiner bekanntesten Werke ist die Sammlung von Gedichten im schottischen Dialekt Scots: „Poems, Chiefly in the Scottish Dialect“.

 

Robert Burns

Aufgrund seines umfassenden Lebenswerkes und seiner Bekanntheit nicht nur in Schottland wird Burns jedes Jahr mit dem an seinem Geburtstag (25. Januar) weltweit stattfindenden „Burns Supper“ geehrt. Hierbei handelt es sich um ein geselliges Abendessen, bei dem seine Gedichte vorgetragen werden und mit dem das von ihm in einem Gedicht („Address to a Haggis“) geehrte schottische Nationalgericht Haggis  ebenso wie sein geliebter Whisky genossen werden.

 

Zwar hat Robert Burns niemals Talisker Single Malt Whisky getrunken, denn Talisker Destillerie – die einzige Destillerie auf der Insel Skye – wurde erst 1830 gegründet. Hätte es diesen göttlichen Tropfen schon zu seinen Lebzeiten gegeben, er wäre ganz sicher ein Fan gewesen. Besonders auch von dem achtzehnjährigen, in Amorosofässern gereiften Talisker, der eine Rolle in dem Roman „Talisker Blues“ spielt, welches bereits als Buch im Handel zu erwerben ist und demnächst als Hörbuch erscheinen wird. Viel Spaß bei dem Genuss der Geschichte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.