In London mit Sophie Oliver

OXO Tower, Quelle Wikipedia

London hat viele schöne Ecken zu bieten, und es ist schwer, sich auf ein Highlight festzulegen. So lohnt sich ein Besuch in Greenwich ebenso wie ein Abstecher nach Hampstead Heath im Norden der Stadt. Hier finden im Sommer Freiluftkonzerte vor dem Kenwood House statt. Während man der Musik lauscht, kann man auf dem weitläufigen Rasen davor picknicken und zugleich einen atemberaubenden Blick auf London genießen.

Die britische Hauptstadt ist immer eine Reise wert. Aber gerade zur Weihnachtszeit ist es in London besonders zauberhaft. Wer dann die Gelegenheit hat, ein Weihnachtskonzert in der Royal Albert Hall zu besuchen, sollte dies unbedingt tun. Aber auch die im Sommer stattfindende Proms-Konzertreihe ist ein echtes Highlight – nicht nur für Klassikfreunde.

Wer wirklich mal etwas Außergewöhnliches erleben und versteckte Ecken der Stadt erkunden will, sollte an einer Schnitzeljagd teilnehmen. Es gibt viele Veranstalter, die Schnitzeljagden in diversen Stadtteilen und mit verschiedenen Themenbereichen anbieten. Dabei entdeckt man Dinge, an denen man normalerweise vorbeiläuft, erfährt interessante Geschichten und viel Wissenswertes. Treasure Hunts, Spy Missions oder Murder Mystery Trails für Erwachsene, Kinder oder Familien – die Auswahl ist groß, Spaß und Unterhaltung sind garantiert!

Und obwohl man eigentlich in England weilt, sollte man in London unbedingt indisches und orientalisches Essen probieren, empfiehlt Sophie Oliver. In der Stadt gibt es unzählige Restaurants in allen Preisklassen mit hervorragender Qualität.

Tipps auf einen Blick:

Schönste Aussicht: Im Oxo-Tower am Südufer der Themse in Southwark gibt es im 8. Stock ein Restaurant nebst Bar, von der man einen wunderschönen Blick auf die City hat – besonders romantisch natürlich bei Nacht.

Lieblingspub: Absoluter Favorit ist »The Admiral Codrington« in Chelsea. Wer aber mal das »echte« London abseits der Touristenpfade kennenlernen will, sollte ins »The Alma« im Crystal Palace gehen – ein Pub, den es schon seit den 1850er Jahren gibt. Hier bekommt man nicht nur hervorragendes Essen, sondern es gibt auch diverse Musikevents, authentisches Publikum und einen großen Gastgarten – in London eine echte Seltenheit.

Lieblingsrestaurant: Das »Dickens Inn« ist eine Mischung aus Pub und Restaurant und liegt in unmittelbarer Nähe des Tower of London in den St Katherines Docks am Ufer der Themse. Von den zahlreichen Terrassen und Balkonen des mehrstöckigen ehemaligen Speicherhauses aus dem 18. Jahrhundert hat man im Sommer einen tollen Ausblick aufs Wasser.
Das sollte man gegessen haben: Wer es typisch britisch mag, der sollte sich an englische Desserts halten. Diese tragen mitunter abenteuerlich-lustige Namen wie »Spotted Dick«, »Eton Mess« oder »Banoffee Pie« und sind oft sehr reichhaltig und lecker.

Lieblingsstraße: Die Heddon Street ist eine schmale Straße zwischen Savile Row und Regent Street, in der es viele internationale Restaurants mit leckerem Essen gibt. Hier vergisst man den Trubel der Stadt und kann wunderbar entspannen, wenn die Füße vom Sightseeing wehtun.

Lieblingsmuseum: Das Victoria und Albert Museum und das British Museum – zwei absolute Klassiker. Im Victoria und Albert Museum gibt es spannende Wechselausstellungen rund um Mode: von Kylie Minogues goldenen Hotpants über Prinzessin Dianas Abendroben bis hin zu Alexander McQueens sensationellen Kreationen. Im British Museum lohnt sich vor allem die Ägypten-Abteilung.

Schönste Sehenswürdigkeit: Der Tower – bombastisch, geschichtsträchtig und einzigartig.

Ein Kommentar

  • Susanne

    Hallo, den OXO- Tower kann ich nur empfehlen. Eine tolle Bar, das Restaurant ist wirklich lecker. Ganz billig ist es nicht.
    Danke für die anderen Tips. Das Dickens Inn sieht ja einladend aus.
    Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.