“Der Tote im Whiskey-Fass” – Fragen an die Verlegerin

In den letzten Wochen konntet ihr an dieser Stelle bereits einiges erfahren und ich hoffe, dass ich euch mit den vorangegangenen Beiträgen neugierig gemacht habe. Mit dem gestrigen Erscheinen des Buches fand das Whiskey-Special auf diesem Blog seinen vorläufigen Höhepunkt.

Heute erwartet euch hier das letzte Whiskey-Interview. Dieses Mal antwortet die Verlegerin des Dryas-Verlags selbst.

Das Kamingespräch über Whiskey mit Sandra Thoms

1. Sandra, warum ausgerechnet Whiskey?

Weil Geruch und Geschmack so wunderbar an Schottland und Irland erinnern. Und weil man nach dem Trinken warme Füße bekommt.

2. Dein Lieblingswhiskey?

Derzeit mein 16 Jahre alter Clynelish Single Malt.

3. Zu welchen Gelegenheiten trinkst du Whiskey?

Zum Burns Supper natürlich oder zu einem besonders guten Buch.

4. Hast du vielleicht eine kleine Anekdote, was dich mit Whiskey verbindet?

Eine meiner ersten Reisen nach meinem 18. Geburtstag war eine Backpackertour durch Schottland und Irland. Und da ich ja damals eben gerade volljährig war, kam ich auf die Idee, eine Tour durch eine Destille mitzumachen. Whiskey wusste ich damals zwar noch nicht zu schätzen, aber der Produktionsprozess hat mich fasziniert – die viele Arbeit und die Zeit, die in die Herstellung eines Getränks gesteckt wird. Whiskey ist seither für mich ganz untrennbar mit zwei meiner Lieblingsreiseländer, Schottland und Irland, verbunden.

Das Buch, welches ihr passend zu den Interviews näher kennenlernen solltet

Wie ihr in den letzten Beiträgen erfahren habt, geht es um das gerade erschienene Buch „Der Tote im Whiskey-Fass“ von Ivy A. Paul. Es handelt sich um einen Cosy-Crime-Krimi, der aber – trotz aller Gemütlichkeit – spannend ist. Seht selbst:
„Als junger Mann verließ John Fallon Irland und kehrte nie wieder dorthin zurück. Nach seinem Tod reist seine Tochter Loreena auf die grüne Insel, um nach ihren Verwandten zu suchen. Kurz nachdem sie in dem Örtchen Badger’s Burrow angekommen ist, wird bei einer Veranstaltung eine Leiche in einem Whiskey-Fass entdeckt.

Wie sich herausstellt, trug der Tote eine Visitenkarte ihres Vaters bei sich. Loreena ist alarmiert. Wie sollte ihr verstorbener Vater etwas mit dem Tod dieses Mannes zu tun haben können? Sie forscht nach und stößt dabei auf ein Netz aus Intrigen und Geheimnissen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*