Viktorianisches Design: Museumstipp für London-Besucher

Eingang Victoria and Albert Museum in South Kensington

Wer seinen Jahresurlaub noch nicht vollständig geplant hat, dem sei ein Abstecher nach London ans Herz gelegt. Die Stadt lohnt sich immer – finden wir zumindest beim Dryas Verlag …

Sollte London auf dem Reiseplan stehen, möchten wir einen Museumstipp mitgeben, ein Muss für jeden Fan des viktorianischen England: das Victoria and Albert Museum in South Kensington.

Das Museum wurde 1852 gegründet unter dem Namen „Museum of Manufactures“, also „Museum für Industrieerzeugnisse“. Nachdem die Weltausstellung 1851 in London so ein großer Erfolg gewesen war, wollte man das Interesse an aktuellen Produkten der britischen Wirtschaft aufrechterhalten – ein Vorhaben, das von Prinzgemahl Albert großzügig finanziell unterstützt wurde. Die Sammlung wuchs rasch. 1857 musste das Museum bereits umziehen, nach South Kensington – woraufhin der wenig attraktive Museumsname abgelegt wurde und es sich fortan „Museum of South Kensington“ nannte.

Aber auch dieses Gebäude war bald zu klein für die Sammlung. So legte Queen Victoria 1899 den Grundstein für einen angemessenen Neubau, woraufhin das Museum konsequenterweise „Victoria and Albert Museum“ getauft wurde.

arcos-252523_1920Ort und Name sind seither erhalten geblieben, nur zeigt die Sammlung jetzt eben nicht mehr die aktuelle britische Produktion, sondern gibt einen großartigen historischen Überblick über viktorianische Designs – von Kleidung über Möbel bis hin zu Schmuck und diversen Alltagsgegenständen.

Im Anschluss an den Museumsbesuch bietet sich übrigens noch ein Bummel durch das Viertel South Kensington an. Das Gebiet des heutigen South Kensington war nämlich bis zur Weltausstellung 1851 Ackerland. Danach kauften die Macher der Weltausstellung eine Fläche in South Kensington, die heutige Exhibition Road, für weitere Ausstellungsprojekte. Im Zuge der Entstehung diverser Museen (neben dem Victoria and Albert Museum z. B. auch das Natural History Museum) und des Imperial College entwickelte sich auch South Kensington zu einem attraktiven Vorort, in dem man heute viele Beispiel viktorianischer Architektur bewundern kann.


Weitere Infos unter http://www.vam.ac.uk/

Öffnungszeiten

Täglich: 10.00 – 17.45

Freitag: 10.00 – 22.00


Über die Autorin

thoms_sandra_portraet_webSandra Thoms ist die Geschäftsführerin der Verlage Dryas und Goldfinch und außerdem freie Lektorin. Mit ihrem Wissen um Verlagsabläufe und dem Überblick über den Buchmarkt beurteilt sie die Veröffentlichungs- und Verkaufschancen von eingereichten Manuskripten. Außerdem gibt sie Seminare im Bereich digitales Publizieren und bloggt unter www.miss-eyre.de .